Zürich, 05. September 2017 Chris Nussbaumer, MSc in Geografie mit Spezialisierung in Gewässer- und Fischökologie konnte sich auch Dank des Jagdwirte-Lehrgangs beruflich neu auszurichten. Nach mehrjähriger Berufstätigkeit als ausgebildeter Gymnasiallehrer tritt er ab Mitte Oktober seine neue Stelle als Projektleiter beim Amt für Wald und Wild im Kanton Zug in der Abteilung Jagd und Fischerei an, um sich verstärkt seiner Leidenschaft, dem Wildtiermanagement, zu widmen. Wir gratulieren!
Er hat den Universitätslehrgang im Jahr 2016 mit Auszeichnung bestanden und sich in seiner beeindruckenden Abschlussarbeit mit der Bestandesentwicklung des Gamswildes im Kanton St. Gallen beschäftigt. Dabei erarbeitete er u.a. mit Hilfe einer Umfrage die Rückgangsursachen: Neben der Anwesenheit des Luchses, von Krankheiten und die steigende Anzahl an Freizeitsportlern ist der Gamsbestand vor allem deshalb unter Druck geraten, weil trotz hoher Fallwildzahlen im besonders schneereichen Winter 1988/1999 in den nachfolgenden Jahren die Abschusszahlen nicht reduziert wurden bzw. die Abschussvorgaben hoch blieben. Als Lösungsansätze für eine nachhaltige Jagd schlägt er revierübergreifende Zählungen, kürzere Jagdzeiten, sofortige Reduzierung der Abschusszahlen nach Bestandeseinbrüchen, schonendere Eingriffe in die reproduzierende Mittelklasse, eine Regulation von Grossraubtierbeständen in Extremfällen und mehr Aufklärung und Kontrollen im Bereich Freizeitaktivitäten vor.